Die Webseite der Piratenpartei Dortmund
Abstimmung

Das längste Wahlprogramm aller Zeiten

Wahlprogramm für die Kommunalwahl 2014

Auf der Kreismitgliederversammlung am 19. Januar haben wir das Wahlprogramm für die kommende Kommunalwahl abgestimmt und gehen damit einen ungewöhnlichen Weg.

Unser Wahlprogramm lautet wie folgt:

Wir haben nicht auf jede Frage eine Antwort. Wir wissen weder wie man in den nächsten Jahren den Haushalt der Stadt saniert, noch was man genau unternehmen müsste, um mehr Wirtschaft anzusiedeln und auch nicht, ob das dann auch wirklich der richtige Weg für unsere Stadt ist.

Wir sind nicht die mit den einfachen Lösungen, denn seien wir mal ehrlich: einfache Lösungen für komplexe Probleme gibt es meistens nicht. Aber eines wissen wir genau, so wie jetzt kann es in unserer Stadt nicht weitergehen.

  • Wir versprechen, dass wir keine Personen in den Stadtrat und in die Bezirke schicken, die nur an weiteren Jobs in der Verwaltung oder in den städtischen Betrieben interessiert sind.
  • Wir versprechen, dass wir uns dafür einsetzen, die seit Jahrzehnten aufgebauten Verflechtungen und Seilschaften in unserer Stadt an die Öffentlichkeit zu bringen.
  • Wir versprechen, uns dafür einzusetzen, dass die Stadt Dortmund transparenter für ihre Bewohner wird und nicht die Bewohner transparenter für die Stadt
  • Wir versprechen, uns dafür einzusetzen, dass die Bewohner mehr Mitbestimmungsrechte an den Entscheidungen in unserer Stadt bekommen.
  • Wir versprechen, uns dafür einzusetzen, dass wir eine Stadt bekommen, in der man gerne lebt, weil sie sich auf die Zukunft vorbereitet und nicht nur kurzfristige Schadensbegrenzung betreibt.

Wir bitten um eine Chance, damit wir zeigen können, dass wir diese Versprechen ernst meinen. Wir sind realistisch genug um zu wissen, dass wir weder die Mehrheit im Rat noch in den Bezirksvertretungen erhalten werden. Aber wir glauben, dass es Zeit wird Politik mit den Bewohnern für die Bewohner zu machen und damit würden wir gerne mit Ihnen zusammen beginnen.

Deswegen bitten wir Sie um ihre Stimme bei der Kommunalwahl. Bei den folgenden Wahlen können sie uns dann an unseren Versprechen messen. Und bis dahin machen wir nichts kaputt – versprochen.

Dortmunder Piraten

 

 

Mehr Informationen zu unseren Positionen und Kandidaten findet ihr unter Kommunalwahl 2014.

 

2 Kommentare

  1. 1

    Der erste Absatz (Haushalts-Sanierung & Ansiedeln von Wirtschaft) zeugt leider nicht von Ehrlichkeit sondern fehlender Kompetenz in VWL und Finanzen.
    „Wir sind nicht die mit den einfachen Lösungen, denn seien wir mal ehrlich: einfache Lösungen für komplexe Probleme gibt es meistens nicht.“ Hier stimme ich voll und ganz zu! Ein schöner Seitenhieb in die Richtung populistischer Parteien und Aushölung des Wahlkampfes.
    Bei den als nächstes genannten Wahlversprechen hat man alles richtig gemacht! Die Unterpunkte zwei und drei sind sich meiner Meinung nach sehr ähnlich und gehören zusammengefasst. Aber das ist Geschmackssache.

    Ferner noch ein Punkt zur redaktionellen Betrachtung: Bitte auf Rechtschreibung achten!!! Wenn die Partei ernst genommen werden möchte, sollten die Aktiven die Regeln der deutschen Orthografie und Interpunktion beherrschen.

    • Danke für deinen Kommentar. Um die Rechtschreibfehler wird sich hoffentlich jemand kümmern.

      Zu deinem Kritikpunkt: es geht nicht um fehlendes wirtschaftliches Verständnis grundlegender Art, sondern darum die lokalen Gegebenheiten und Verflechtungen zu kennen.
      Z.B. könnte man fordern mehr Schwerindustrie anzusiedeln, wäre aber sinnlos, da die brachliegenden Flächen die industriell genutzt werden können in privater Hand liegen, die Stadt kann hier also nix fördern. Es würde auch dem Ziel eines Strukturwandels (in Dortmund mit IT und Versicherungen) zuwider laufen.
      Das ist jetzt einfach nur so dahin gepoltert von dem was ich noch aus diversen Zeitungsartikeln weiß, die Wahrheit ist viel komplexer und fordert eine große Einarbeitung in ein bestimmtes Fachgebiet. Das Nebenberuflich zu leisten ist schwer, wenn man sich nicht begeistert. Es ist deutlich sinnvoller konkrete Ziele zu formulieren wenn man die genauen Anforderungen kennt.

      Sollten wir etwas wie mein Geschreibsel in ein Wahlprogramm schreiben würde das ja niemand ernst nehmen.
      Sobald Piraten im Rat sitzen werde solche Punkte mit großer Akribie und Sorgfalt ausgearbeitet. So war es zumindest im Landtag und den Städten in denen wir schon vertreten sind.

Was denkst du?