Die Webseite der Piratenpartei Dortmund

Der Sonntag ist ein Tag wie alle anderen

Die von der Fraktion „Die Linke & Piraten“ in Dortmund herausgegebene Pressemitteilung (1) zeigt wieder einmal deutlich aus welchem veralteten geistigen Weltbild „Die Linke“ entspringt und das Sie immer noch nicht gelernt haben sich in unserer moderne Welt zurechtzufinden.
Während „Die Linke“ also verzweifelt versucht die viel zu wenigen offenen Sonntage auch noch einzuschränken oder am besten ganz zu verbieten, begründet man das Ganze auch noch indirekt mit der Bibel. Dieser ganze Schwachsinn, dass der Sonntag ein besonderer Tag ist, beruht ausschließlich auf einem Überbleibsel des christlichen Glaubens.
Auch ein wirksamer Schutz der Beschäftigten im Einzelhandel kann so nicht erfolgen, denn die Ausbeutung der Beschäftigten ist im Moment systemimmanent. Wenn man wirklich allen Beschäftigten mehr Schutzmechaniken zur Verfügung stellen möchte, dann muß man die jetzige Ausbeutungspolitik ein für alle Mal beenden und die Macht wieder an alle Menschen zurückgeben, damit diese ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben führen können. Eine Möglichkeit dazu wäre die Einführung eines BGE (Bedingungslosen Grundeinkommens), denn dadurch würden sich die Verhandlungspositionen im Bereich „Arbeitgeber – Arbeitnehmer“ wirklich verändern.
Aus diesem Grunde fordern wir, sowohl die Einführung eines BGE (2), die Trennung von Staat und Religion (3) und die Abschaffung des jetzigen Ladenöffnungsgesetzes (4).

Auf diese Weise entsteht eine smartgerechte Zukunft.

 

(1) https://piratenpartei-dortmund.de/linke-piraten-bleiben-bei-ihrem-nein-zu-verkaufsoffenen-sonntagen/
(2) https://wiki.piratenpartei.de/NRW-Web:Wahlprogramm_Landtagswahl_NRW_2017#Folgen_des_BGE
(3) https://wiki.piratenpartei.de/NRW-Web:Wahlprogramm_Landtagswahl_NRW_2017#Trennung_von_Staat_und_Religion
(4) https://wiki.piratenpartei.de/NRW-Web:Wahlprogramm_Landtagswahl_NRW_2017#F.C3.BCr_liberale_Ladenschlussgesetze

Der Inhalt der Artikel gibt die Meinungen der einzelnen Autoren wieder und ist keine offizielle Verlautbarung der Piratenpartei.

Text: Dirk Pullem aka @DirksTweets

Der Text erschien zuerst unter: Piraten Paradigma

Ein Kommentar

  1. 1
    Uwe Martinschedde

    Endlich traut sich mal jemand, gegen diese Bevormundungen, die die Linke, nach alter Politbüro Manier, immer gerne über die Bürger und Bürgerinnen ausschüttet.
    An diesem Thema kann man schön erkennen, weswegen es wichtig ist, eigene Programmpunkte der Piratenpartei auch kontrovers zu vertreten. Es geht darum das „piratige“ Interessen nicht im sozialistischen Einheitsbrei untergehen. Wenn wir nicht in jedem Thema den Klassenkampf neu ausrufen wollen, dann sollten wir unsere ursprünglichen Programme auch endlich im Dortmunder Rat vertreten.
    Das heißt auch, die permanente Verweigerungshaltung der Linken nicht immer mitzutragen.

Was denkst du?