Die Webseite der Piratenpartei Dortmund

DIE LINKE & PIRATEN fordert Kirche zu Fristverlängerung auf

Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN hat die Kirche zur Verlängerung der gesetzten Frist für die Hausbesetzer der Albertus-Magnus-Kirche aufgefordert. „Die Forderung nach einem autonomen sozialen Zentrum in der Dortmunder Innenstadt ist schon viele Jahre alt. Nun erhält diese Forderung eine neue Aktualität. Dem berechtigtem Ansinnen sollte Raum gegeben werden und eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung gefunden werden“, so Fraktionssprecher Utz Kowalewski.

Die Ratsmitglieder im Ausschuss für Bürgerdienste, öffentliche Ordnung, Anregungen und Beschwerden Thomas Zweier und Nadja Reigl betonen den friedlichen und konstruktiven Umgang der Hausbesetzer mit dem Gebäude. „Mir gefällt schon, dass eine große Zahl von Menschen selbstverwaltet damit beginnt eine Immobilie zu bewirtschaften, an die die Stadtverwaltung sich bisher nicht herangetraut hat. Im Rahmen der von der Verwaltung angestrebten Beschlussfassung zur Rückgabe von Fördermitteln für die Albertus-Magnus-Kirche wird man sicher auch in den Ratsgremien über die Zukunft des Gebäudes und die Rolle der Stadt zu sprechen haben“, so Thomas Zweier (DIE LINKE).

„Um zur Beurteilung der Situation beizutragen, wäre es sicher hilfreich, wenn die Kirche die in den Raum gestellten Interessenten an dem Gebäude öffentlich machen würde. Angesichts der Beurteilung des Gebäudes durch die Stadt und erheblichen Sanierungskosten wird sicherlich auch künftig ein Dauerleerstand nicht auszuschließen sein. Dagegen wäre ein selbstverwaltetes soziales Zentrum durchaus eine Bereicherung für die Nordstadt“, fügt Nadja Reigl (Piraten) hinzu.

Was denkst du?