Die Webseite der Piratenpartei Dortmund

Dortmunds Politik soll transparent werden – Piraten stimmen über Wahlprogramm ab

Die Dortmunder Piraten laden zum Kreisparteitag am Sonntag den 19. Januar 2014 in ihre Kreisgeschäftsstelle in der Märkischen Straße 64 ein. Ab 11 Uhr wird dort über das Programm zur Kommunalwahl beraten und abgestimmt.

Gleich der erste Antrag hat es in sich: Hier soll das gesamte Programm durch prägnante und verdichtete Aussagen zu Schwerpunkten in der Ratsarbeit der kommenden Jahre ersetzt werden. Insgesamt wurden fünfunddreißig Einzelanträge gestellt. Thematisch reichen die Ausarbeitungen von früher Bürgerbeteiligung über Verkehr bis hin zu transparenterer Politik.

Dirk Pullem, ein Vorsitzender der Piraten Dortmund, äußert sich dazu: „Im erkennbaren Aufwärtstrend wollen wir gerne in Fraktionsstärke in den Rat einziehen und dort unsere Vorstellungen von transparenter Politik einbringen. Dazu möchten wir ein aussagekräftiges Programm verabschieden.“

„Auf diese Weise können wir den Bürgern dann in den nächsten Jahren zeigen was wir unter einer transparenten und bürgernahen Stadtpolitik verstehen.“ fügt Pullem dazu.

„Bei uns geht es basisdemokratisch zu“, sagt David Grade, einer der beiden Vorsitzenden der Piraten Dortmund, „da kann es durchaus sein, dass ein einzelner Antrag alle anderen Vorschläge verwirft. Es ist außerdem beantragt, dass die gewählten Piraten die bisherigen Positionen nicht vergessen und als Leitlinien mit in die Ratsarbeit nehmen.“

Die Kommunalwahlliste werden die Piraten auf einem weiteren Parteitag am 2. Februar aufstellen.

Kommentare geschlossen.