Die Webseite der Piratenpartei Dortmund
Guy Fawkes Maske

Guy Fawkes Maske zum selber basteln

Der Inhalt der Artikel gibt die Meinungen der einzelnen Autoren wieder und ist keine offizielle Verlautbarung der Piratenpartei.

Aufgrund der Anfragen über Twitter, nach der dortigen Veröffentlichung des Bastelbogens von Thomas, hier nun die beiden Varianten als JPG für euch zum Download.

  • 1. die ‚leichte‚, weil einfacher zu bastelnde Version
  • 2. die optisch bessere, aber schwerer zu erstellende Variante

Hinweis: Damit ihr am Ende auch eine vewendbare Maske in den Händen haltet, empfehlen wir eine Papierstärke von 300g in der Größe A3.

Die Guy Fawkes Maske ist ein popkulturelles Phänomen der heutigen Protestbewegung

Mitglieder des frühen Anonymus– Kollektivs trugen diese Masken bei Aktionen gegen Scientology, um sich gegen Repressionen der Sekte („Fair Game”) zu schützen. Mit größer werdender Popularität und der Diversifikation von Anonymus im Online-Aktivismus, wurde auch der Bekanntheitsgrad dieser Maske größer. Heute wird sie weltweit von Teilen der Occupy-Bewegung, auf Demonstrationen und bei vielen Aktionen mit netzpolitischem Hintergrund getragen.

Guy Fawkes war ein fanatischer katholischer Terrorist, der im Jahre 1605 dabei scheiterte, das englische Parlament und damit mehrere hundert Menschen in die Luft zu sprengen. Er war weder libertärer Anarchist noch Held. Im Vereinigten Königreich wird die Vereitelung des Attentats jedes Jahr am 5. November unter dem Namen „Bonfire Night“ gefeiert.

1982 griffen Alan Moore und der Zeichner David Lloyd die Symbolik für ihr dystopisches Comic „V for Vendetta“ auf. Darin schufen sie die Form der heute geläufigen Maske. 2005 wurde das Comic verfilmt. Und die Maske als Symbol eines anonymen, allgegenwärtigen politischen Widerstands etabliert.

Der „Rechteeigentümer” am Film – und damit auch am verbundenen Merchandise – ist Time Warner Inc. Bei jeder legal verkauften Maske fließt ein nicht unerheblicher Teil des Gewinns als Lizenzabgabe an Time Warner. Zudem werden die Masken in der Regel unter inakzeptablen Arbeits- und Umweltbedingungen hergestellt.

Dass ein äußerst gewaltbereiter Antidemokrat und religiöser Terrorist aus dem 17. Jahrhundert zum Symbol einer freiheitlichen und betont basisdemokratischen (Protest-) Bewegung geworden ist, darf sicherlich zu soziokulturellen Diskursen führen – die Tatsache, dass man mit dem käuflichen Erwerb dieses Symbols in mehrfacher Hinsicht den Idealen der Bewegung diametral entgegen handelt, ist jedoch paradox.

Hingegen bleibt es Inakzeptabel, dass in unserer Gesellschaft systematisch Menschen- und Bürgerrechte verletzt werden. Gegen diese Zustände gemeinsam zu demonstrieren und kreative Arten des gewaltfreien Widerstandes zu organisieren, ist daher dringend geboten! Und dafür steht (auch) das Symbol der Guy Fawkes Maske.

Um eure Privatsphäre zu schützen ohne dadurch die ausbeuterische Unterhaltungsindustrie zu unterstützen – nehmt eine Schere zur Hand …

Ein Gastbeitrag von © Thomas Pischke

Ein Kommentar

  1. 1

    „Antidemokrat“ kann man so keinesfalls unterschreiben. Der Gunpowder Plot sollte eine Reaktion auf die antidemokratische, unterdrückerische Politik Jakobs I. sein. Weiter zeichnete sich dieser religiös fanatische König durch seine fast ständige Gegnerschaft zum Parlament aus. Außerdem wuchs die Besiedlung Nordamerikas und die damit verbundenen genozidalen Handlungen am den dortigen Ureinwohnern auf seinen Mist.

Was denkst du?