Die Webseite der Piratenpartei Dortmund

Keinen Arsch in der Hose

Der Inhalt der Artikel gibt die Meinungen der einzelnen Autoren wieder und ist keine offizielle Verlautbarung der Piratenpartei.

Am 18.06.15 wollte der WDR hier in Dortmund öffentlich eine Podiumsdiskussion zu dem Thema „Was stoppt rechte Hetze?“ veranstalten. Heute Morgen (18.06) hat der WDR dann bekannt gegeben, dass man nicht nur eine Diskussion ohne Kompetenz, sondern auch eine ohne Publikum durchführen wird.

„Aus Sicherheitsgründen muss das WDR-Stadtgespräch zum Thema Neonazis am Donnerstagabend (18.06.2015) in geänderter Form stattfinden. Es wird keine Podiumsdiskussion vor Publikum geben. Statt in der Dortmunder Bürgerhalle wird live aus dem Studio gesendet. Bürger können sich dennoch an der Diskussion beteiligen. Es wird eine Hotline eingerichtet, um direkt Fragen an die Studiogäste stellen zu können. Eingeladen sind Oberbürgermeister Ullrich Sierau, der Präsident des Verfassungsschutzes NRW, Burkhard Freier, und Professor Dirk Borstel, Politikwissenschaftler an der FH Dortmund.“

Tag für Tag gehen hier in Dortmund Menschen gegen die Rechten auf die Straße, um deutlich zu machen, dass man nicht bereit ist, dieses menschenverachtende Gedankengut zu tolerieren.

Tag für Tag kommt es zu Drohungen und Gewaltaktionen gegen diese Menschen, nur weil sie bereit sind, sich dem Rechten Pack entgegen zu stellen.

Tag für Tag bangen diese Menschen sowohl um ihre eigene Gesundheit als auch um die ihrer Familie.

Diese Menschen brauchen unsere Unterstützung, damit sie wissen, dass sie nicht alleine sind in ihrem Bestreben zu zeigen, dass rechtsradikales Gedankengut in unserer Stadt nicht erwünscht ist.
Aber der WDR und unsere Stadtspitze fühlen sich nicht mal in der Lage, eine öffentliche Diskussion abzuhalten.

Egal worin diese „Sicherheitsgründen“ bestehen mögen, ob es die Angst vor den Rechtsradikalen oder die Angst vor unliebsame Fragen sind, das ist ein noch größeres Armutszeugnis, als es der letztjährige Sturm auf das Rathaus für unsere Stadt war. Das ist ein Geschenk für den rechten Haufen, eine Bankrotterklärung der Stadt und des WDR. Man fühlt sich nicht einmal mehr in der Lage, eine öffentliche Veranstaltung zu dem Thema „Rechte Hetze“ mit drei Fachleuten zu führen.

Dazu fällt mir nur noch eines ein:

Was stoppt rechte Hetze? – DAS NICHT !!!

Text: Dirk Pullem aka @DirksTweets
Bild: Meik Meid CC by-sa

Was denkst du?