Die Webseite der Piratenpartei Dortmund

Linke & Piraten fordern städtische Unterstützung für Kinder-Ferien-Party

Torsten Behrendt; Fraktionsgeschäftsführer Torsten Behrendt; Fraktionsgeschäftsführer

Es gibt wahrscheinlich kein Angebot, das bei den Dortmunder Kindern beliebter ist als die Kinder-Ferien-Party. Seit 46 Jahren gibt es sie in Dortmund. Und seit 46 Jahren nutzen und nutzten Zehntausende daheim gebliebene Kinder dieses Angebot. Umso bedauerlicher finden es die Linken & Piraten im Rathaus, dass die Finanzierung dieses kindgerechten und vor allem kostenlosen Angebots in diesem Jahr noch gar nicht gesichert ist.

30.000 Euro der anfallenden Gesamt-Ausgaben von rund 68.000 Euro sind scheinbar noch nicht gedeckt. So zumindest äußerte sich der ausrichtende Verein Kinder-Ferien-Party e.V. in den Medien.

„Die Stadt Dortmund muss für die fehlenden Gelder unbedingt eine Deckungszusage leisten“, fordert Torsten Behrendt, Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN im Rat.

„Wir werden aus diesem Grund im Zusammenhang mit den nächsten Haushaltsberatungen den Antrag stellen, die Kinder-Ferien-Party dauerhaft zu sichern. Der fehlende Betrag, der aus Spenden und Bußgeldern nicht gedeckt werden kann, muss von der Stadt Dortmund übernommen werden – zu Gunsten aller Dortmunder Kinder, aber vor allem zu Gunsten der Kinder, die in finanzschwächeren  Familien leben und sich deshalb keinen Urlaub leisten können.

21.000 Kinder unter 15 Jahren, also fast jedes dritte Dortmunder Kind, lebt in einer Familie, die Hartz IV bezieht“, sagt Torsten Behrendt. In kaum einer anderen Stadt seien so viele Familien von Armut bedroht, so der Geschäftsführer weiter. Da sei es das Mindeste, dass gerade diesen Kindern eine attraktive Freizeit-Beschäftigung in den Ferien angeboten werde. Und dass das Angebot in der Helmut-Körnig-Halle mit rund 40 Spielangeboten und über 15 Sportmöglichkeiten sehr attraktiv sei, sei unbestritten.

„Die Ratsmitglieder zucken mit keiner Wimper, wenn es darum geht, 2,7 Mio. Euro für den Kirchentag auszugeben, das Fußball-Museum zu subventionieren oder Unmengen von Geld in das Kultur-Angebot im U-Turm zu stecken. Wir sind der Meinung: Das kulturelle Angebot, das die Kinder-Ferien-Party für die Dortmunder Kinder bietet, ist mindestens genau so wichtig, wenn nicht gar wichtiger. Dieses Angebot für die Dortmunder Kinder verdient ebenfalls einen finanziellen Zuschuss.  Wir fordern deshalb, den Verein Kinder-Ferien-Party e.V. nicht im Regen stehen zu lassen“, so Torsten Behrendt abschließend.

 

Ein Kommentar

  1. 1
    Uwe Martinschledde

    Hallöchen,
    als jemand der selbst schon die KFP als Jugendlicher besucht hat, seine Kinder dort sicher aufgehoben fühlte und der auch schon für den Verein tätig war, ist es mir unverständlich, das Ratsvertreter und Verwaltung erst über Hilferufe aus der Presse angebettelt werden müssen. Bei jeder Eröffnung mit Fototermin waren genug von den vor Ort, um sich zu belobhudeln. Aber lächerliche Summen unter 50.000 Euro sind nicht zu decken. Trauriges Dortmund!

Was denkst du?