Fraktion DIE LINKE & PIRATEN

VRR erhöht wieder Preise – auch für das Sozialticket

Christian Gebel
Christian Gebel

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat erneut die Preise angehoben. Ab 2019 sollen Fahrgäste durchschnittlich etwa zwei Prozent mehr zahlen. Das gilt auch für Kunden mit Sozialticket.

„Schon wieder wird der Preis für das Sozialticket erhöht“, empört sich Christian Gebel, verkehrspolitischer Sprecher der Dortmunder Fraktion DIE LINKE & PIRATEN und Mitglied der Verbandsversammlung des VRR. „Dabei liegt der Preis bereits heute deutlich oberhalb dessen, was mit ALG-II-Regelsatz für Verkehr vorgesehen ist. Das darf nicht sein!“

Die zur letzten Erhöhung verkündete dauerhafte Kopplung des Sozialticket-Preises an den des Ticket 1000 hatte die VRR-Verwaltung unter Hinweis auf einen zu geringen Zuschuss des Landes zunächst sogar aufgelöst. Stattdessen sollte der Preis noch stärker steigen. „Dabei war gerade diese Kopplung die vermeintliche Begründung für die völlig überzogene Preissteigerung von 6,3 Prozent im vergangenen Jahr“, erläutert Gebel weiter. „Die Kopplung an das Ticket 1000 soll nun auf Druck der zuständigen Gremien verbindlich beibehalten werden. Ein schwacher Trost für die Betroffenen. Die Lösung wäre ein solidarisch finanzierter öffentlicher Personennahverkehr für alle nach Vorbild des Semestertickets.“

0 Kommentare zu “VRR erhöht wieder Preise – auch für das Sozialticket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.